FAQs

Wer kann Teil der As Good As Pros Community werden?


Jede / jeder kann sich kostenlos als Mitglied der As Good As Pros Community registrieren. Und alle, die in einer Sportart gut sind (z.B. erfolgreiche Wettkampferfahrung) oder sich gut auskennen (z.B. gute Laufrouten o.ä.) können sich bei uns als Anbieter von Sport Sessions listen lassen. Wichtig ist nur, in der eigenen Profilbeschreibung genau zu erklären, welche Erfahrungen (von Amateur bis Profi sind alle ausdrücklich willkommen) man mit sich bringt, damit die Community Mitglieder im Voraus genau wissen, was man von den einzelnen Personen erwarten kann. Dabei sind die einzelnen Rollen nie starr verteilt, Du kannst beispielsweise Tennis als Teilnehmer buchen, und anderen gleichzeitig Deine Leidenschaft für Yoga als Anbieter selbstständig näher bringen. Das gibt mehr als nur Karma-Punkte. Du siehst - wir setzen Dir und Deinen Möglichkeiten auf unserer Plattform keine Grenzen!




Wer legt die Preise für die einzelnen Sportstunden fest?


Jeder der etwas anbietet, legt die Preise selbst fest. Du entscheidest selbst, ob Du Deine Sessions kostenlos anbieten oder ob Du Geld dafür nehmen möchtest. Je besser man ist und je mehr Erfahrung man hat - beispielsweise durch mehrere Jahre Training, erfolgreiche Wettkampfserfahrung, etc. - desto höhere Preise kann man festlegen (z.B. zwischen 15€-50€ pro Stunde). Wenn es Dir vornehmlich um Gesellschaft beim Sport geht, kannst Du die Preise sehr gering halten (z.B. zwischen 0€-15€ pro Stunde). Wichtig ist im eigenen Profil die eigene Sporterfahrung detailliert zu beschreiben, um den Interessenten ein ausführliches Bild darüber zu geben, was sie erwarten können. Außerdem sollte man als Anbieter wissen, dass man selbst dafür verantwortlich ist, einen geeigneten Ort für das Training bereitzustellen. Sollte man als Anbieter selbst einen Ort erst buchen müssen, empfiehlt es sich, diese Kosten in der Preisgestaltung zu berücksichtigen.




Wie ist mein Arbeitsverhältnis zu As Good As Pros?


Als Anbieter einer Sportart geht man kein Arbeitsverhältnis mit uns ein. Wir fungieren als Schnittstelle zwischen talentierten Sportlern und Sportinteressierten und bringen beide Personengruppen zusammen. Wir sind daher lediglich Vermittler. Für private Anbieter in Deutschland: Dir ist es als privater Anbieter von Sport-Sessions selbst überlassen, ob Du sie kostenfrei oder kostenpflichtig anbietest. Wenn Du sie kostenpflichtig anbietest, musst Du die erzielten Einnahmen aus den Trainings in der eigenen Steuererklärung berücksichtigen, sofern Deine gesamten Einnahmen den Steuerfreibetrag überschreiten. Bitte informiere Dich daher, ob Deine Einnahmen unter dem Steuerfreibetrag liegen und somit nicht versteuerungspflichtig sind oder ob Du die Einnahmen in Deiner Steuererklärung zusätzlich zu Deinem derzeitgen Einkommen aufführen musst. Wenn Du viele Einnahmen aus den Sport-Sessions erzielst, solltest Du Dich informieren, ab welchem Betrag Du ein Gewerbe anmelden müsstest. Für professionelle Trainer in Deutschland: Wichtig ist es als professioneller Trainer, die erzielten Einnahmen aus den Trainings in der Einkommenssteuer zu berücksichtigen, sofern sie den Gewerbesteuerfreibetrag überschreiten. Bitte informiere Dich daher über die Höhe des aktuellen Gewerbesteuerfreibetrages.




Warum kostet es nichts, Mitglied der As Good As Pros Sports Community zu werden?


Weil wir uns über jeden Sportler freuen, der Teil von der As Good As Pros Sports Community werden möchte! Du kannst Dich sowohl als Nachfrager als auch als Anbieter kostenlos bei uns registrieren. Wenn Du eine Sport Session als Nachfrager buchst, bezahlst Du lediglich für die gebuchte Stunde. Einige Stunden können sogar kostenlos sein. Es gibt keine feste Vertragslaufzeit. Und auch keine sonstigen, versteckten Kosten - denn unsere AGBs basieren auf Sportgeist! Um unseren Vermittlung so transparent wie möglich anbieten zu können, nehmen wir eine Servicegebühr in Höhe von 1€ pro Buchung. Diese Kosten fallen jedoch nur im Falle einer tatsächlich durchgeführten, sprich erfolgreichen Buchung an. Was Du als Anbieter einer Sportart auch wissen musst: Du gehst kein Arbeitsverhältnis mit uns ein. Wir fungieren lediglich als Schnittstelle zwischen talentierten Sportlern und Sportinteressierten und bringen beide Personengruppen zusammen. Für private Anbieter in Deutschland: Dir ist es als privater Anbieter von Sport Sessions selbst überlassen, ob Du sie kostenfrei oder kostenpflichtig anbietest. Wenn Du sie kostenpflichtig anbietest, musst Du die erzielten Einnahmen aus den Trainings in der eigenen Steuererklärung berücksichtigen, sofern Deine gesamten Einnahmen den Steuerfreibetrag überschreiten. Bitte informiere Dich daher, ob Deine Einnahmen unter dem Steuerfreibetrag liegen und somit nicht versteuerungspflichtig sind oder ob Du die Einnahmen in Deiner Steuererklärung zusätzlich zu Deinem derzeitigen Einkommen aufführen musst. Wenn Du viele Einnahmen aus den Sport-Sessions erzielst, solltest Du Dich informieren, ab welchem Betrag Du ein Gewerbe anmelden müsstest. Für professionelle Trainer in Deutschland: Wichtig ist es als professioneller Trainer, die erzielten Einnahmen aus den Trainings in der Einkommensteuer zu berücksichtigen, sofern sie den Gewerbesteuerfreibetrag überschreiten. Bitte informiere Dich daher über die Höhe des aktuellen Gewerbesteuerfreibetrages. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir keinerlei beratende Aussagen hinsichtlich Steuer- oder Arbeitsrecht treffen.




Was ist die As Good As Pros Sports Community?


Auf unserem Marktplatz gibt es grundsätzlich zwei Arten von Spielern - der Anbieter und der Nachfrager. Soweit so gut, faktisch handelt es sich hier um das VWL Einmaleins: Jetzt zu uns - wir möchten Sportbegeisterte zusammenbringen und jedem dabei helfen, egal wo man unterwegs ist, einen Sportpartner zu finden. Eine(r), die/ der dabei hilft, am Ball zu bleiben und stetig besser zu werden. Kurzum, wir sind die Community-Plattform, über die Du den Sport, in dem Du gut bist, anderen als Service anbietest und Geld verdienst, oder selbst flexibel und günstig Training nehmen kannst. Jeder kann sich kostenlos und unverbindlich als Community Mitglied registrieren und sich so mit anderen Gleichgesinnten für Sport zu connecten. Diejenigen, die eine Sportart sehr gut können oder sich gut in einer Sportart auskennen, können sich auch komplett kostenlos und unverbindlich als As Good As Pro Sportler bei uns listen lassen. Du hast nichts zu verlieren und trägst null Risiko, denn es entstehen für Dich keine Kosten, wenn Du ein Profil auf unserer Plattform hast. Wenn Du Anfragen bekommst, kannst Du bei jeder Anfrage selbst entscheiden, ob Du sie annimmst oder ablehnst. Und nur bei tatsächlich erfolgten Buchungen, für die Du Geld genommen hast, nehmen wir 1€ Transaktiongebühr pro Buchung. Das Geld nutzen wir, um die Plattform zu betreiben.




Wann und wo findet das Training statt?


Der Charme unserer Trainings liegt darin, on-demand zu funktionieren. Ihr legt völlig individuell und untereinander fest, wann und wo ihr euch zum Sport trefft. Unsere Anbieter müssen einen geeigneten Trainingsort auswählen und bereitstellen. Der Ort ist bei der Buchungsanfrage aufgeführt und für den Interessenten sichtbar. In einigen Fällen ist der Ort "nach Absprache" festzulegen. Das betrifft Sportarten, die sowohl im Freien, in bestimmten Einrichtungen als auch in den eigenen vier Wänden stattfinden können. In diesen Fällen haben die betroffenen Personen die Möglichkeit, sich per E-Mail auf einen Ort zu einigen. Solltet Ihr Schwierigkeiten haben, eine geeignete Location zu finden, meldet euch gerne jederzeit bei uns. Wir helfen euch gerne dabei, etwas passendes zu finden. Einfach Mail an info@jouneo.com




Wie viel kann ich als Anbieter bei As Good As Pros verdienen?


Jeder der etwas anbietet, legt die Preise selbst fest. Du entscheidest selbst, ob Du Deine Sessions kostenlos anbieten oder ob Du Geld dafür nehmen möchtest. Je besser man ist und je mehr Erfahrung man hat - beispielsweise durch mehrere Jahre professionelles Training, erfolgreiche Wettkampferfahrung, etc. - desto höhere Preise kann man festlegen. Wenn es Dir vornehmlich um Gesellschaft beim Sport geht, kannst Du die Preise sehr gering halten. Eine Minijob-Beispielrechnung: Gehen wir vom gesetzlichen Mindestlohn 2019 (also 9,19€ pro Stunde) bei einer Minijob-Beschäftigung aus, musst Du derzeit mehr als 12 Stunden pro Woche (also 48 Stunden pro Monat) ranklotzen - sei es im Restaurant, Museum oder an der Tankstelle. Nun stell Dir vor Du nimmst rund 25 Euro pro Sportstunde - dann bist du mit lediglich 4,5 Stunden pro Woche (also 18 Stunden pro Monat) Zeitaufwand bei Deiner steuerlichen Freigrenze von 450 Euro pro Monat. Das heißt, Du musst in Summe 30 Stunden pro Monat WENIGER arbeiten, um das gleiche Gehalt herauszukriegen. Hinzu kommt, dass Du Dir Deine Arbeitsstunden auch noch komplett frei einteilen kannst. Das Beste, Dein persönliches Workout erledigst Du im Handumdrehen gleich mit. Klingt easy? Ist es auch.





NOCH FRAGEN?

Eine offene Frage kommt selten allein. Stelle uns Deine unter info@asgoodaspros.com - wie Dir mag es noch so manch anderem gehen und wer weiß, vielleicht schafft es Deine Frage damit ja auch demnächst in die FAQs, für alle anderen zum Nachlesen.

 

Alles klar? 

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Youtube